Home - Blogs - Artikel anzeigen vom tag: System Center Orchestrator
Artikel anzeigen vom tag: System Center Orchestrator
Microsoft hat zu der Preview von System Center 2012 R2 und Windows 2012 R2 die Integration Packs und das Integration Toolkit für den Orchestrator überarbeitet.

Die aktuelle Version beinhaltet die nachfolgenden Integration Packs.

 
  • System Center 2012 R2 Integration Pack for Exchange User
  • System Center 2012 R2 Integration Pack for Exchange Admin
  • System Center 2012 R2 Integration Pack for FTP
  • System Center 2012 R2 Integration Pack for Windows Azure
  • System Center 2012 R2 Integration Pack for Microsoft SharePoint
  • System Center 2012 R2 Integration Pack for REST Services
nähere Infos und den Download finden Sie hier !
Veröffentlicht in Orchestrator (Opalis)
Mittwoch, den 22. Juni 2011 um 00:36 Uhr

Installation SC Orchestrator Beta

System Center Orchestrator 2012 BETA Installationserfahrungen:

Die Beta ist seit dem 17.06. verfügbar und ich habe mich direkt einmal an die Installation gewagt. Die Beta steht zum freien Download bereit. Nützliche Links findet man hier: http://blogs.technet.com/b/systemcenter/archive/2011/06/17/orchestrator-2012-beta-all-the-useful-links.aspx

Installiert wird auf:

- Server 2008 R2 (Virtuell)
- SQL 2008 Standard (lokal)

Die System Requirements sind hier zu finden: http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh201965.aspx


Man merkt sofort, dass Microsoft den Installer an die System Center Schiene angepasst hat. Nach dem entpacken der Datei findet man direkt eine Setup Datei. Das ewige Entpacken der Zip Dateien entfällt ab sofort.

Es begrüßt uns ein typisches System Center Installations-Bild:

01

Starten der Installation:

02

Ein Produktkey gibt es derzeit noch nicht. Lediglich die Terms müssen akzeptiert werden - und weiter gehts:

04 05

Alle Komponenten werden angeklickt:

06

Gut, vorher die Requirements zu lesen wäre sinnvoll - aber man ist ja mutig. Das .Net Framework wird nachinstalliert.
Ebenfalls wird Silverlight in der aktuellen Version installiert, bevor man hier wieder auf ein Problem stößt und die Installations-Prüfung wird erneut durchgeführt.

07

Man sieht deutlich, dass MS etwas an der Installationsroutine getan hat. Der IIS (für die Operator Console auf Silverlight Basis) wird ebenfalls noch benötigt. Das Setup möchte die Rolle hinzufügen. Das wird gewährt.

08

Die Installation des IIS startet.

09

Der Service Account für den Runbook Service (früher ActionServerService) muss nun angegeben werden.

10

Als nächstes wird die Datenbank erstellt. In der Demoumgebung werden meine dafür definierten Benutzeraccounts / Serviceaccounts genutzt, mit dem ich hier angemeldet bin.

11

Die Management Group wird in meiner Demo Umgebung die Admin-Group sein.

12

Die Ports für die Operator Console werden definiert. JBoss ist Vergangenheit und somit auch der Port 5314.

13

Das Installationsverzeichnis wird gewählt. Es ist immer noch die 32Bit Variante.

14

Abschliessend die Übersicht der Parameter und los gehts mit der Installation der Beta.

15

Abschluss der Installation - mit Fehlern ?
Ein kurzer Blick in das Eventlog sagt, dass der Account keine Rechte auf der Datenbank hat.

16

Im SQL Management Studio nachgeschaut, muss ich der Installationsroutine recht geben. Mein Service Account ist kein Sys auf der Datenbank. AAlso Berechtigungen schnell gesetzt und der Dienst lässt sich starten.
Interessant ist hier bereits, dass es neue Schemas gibt. Aufpassen für diejenigen, die Berechtigungen für Operatoren erteilen wollen und in Richtung Secuirty nicht alle Scheunentore öffen haben wollen.

17

Dann noch schnell ein Blick in die Dienste geworfen - der Action Server Dienst heisst auch noch ActionService. Allerdings ist der Management Dienst bereits umbenannt worden.

18

19

Zum Abschluss starte ich noch den Designer. Funktioniert !

Zum Thema Security Settings und Datenbank Einstellungen kann ich nur noch den folgenden Technet Artikel empfehlen, damit es hier nicht zu Schwierigkeiten kommt: http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh204684.aspx

Als nächstes wird dann die Operator Console betrachtet. Viel Erfolg beim Installieren !

Veröffentlicht in Orchestrator (Opalis)
Mittwoch, den 18. Mai 2011 um 10:34 Uhr

Was in System Center Orchestrator zu erwarten ist ..

SCO_gross

Adam Hall, Product Manager für Opalis, hat in diesem Blog weitere Details zu System Center Orchestrator veröffentlicht: http://blogs.technet.com/b/scorch/archive/2011/05/17/what-to-expect-in-the-system-center-orchestrator-beta.aspx

Bemerkenswert ist, dass:

      • die allgenmeine Struktur gegenüber dem Vorgänger Opalis gleich bleibt und damit Ihre jetztigen Investitionen in Opalis geschützt werden.
      • System Center Orchestrator nach bisherigen Angaben ausschliesslich unter Windows 2008 R2 und SQL 2008 R2 unterstützt sein wird.
      • Der Import von Policies aus Opalis nach System Center Orchestrator unterstützt wird, der Import von System Center Orchestrator Exports aber nicht.
Veröffentlicht in Orchestrator (Opalis)
Dienstag, den 05. April 2011 um 22:32 Uhr

SCO - 3rd Party IP's werden geupdated

vaserv_blog

Adam Hall hat nun bestätigt, das auch die 3rd Party Intergration Packs in der neuen Version von System Center Orchestrator geupdated werden. Das ist eine nicht unwichtige News von MS, da viele bereits Sorge hatten, dass es auch hier zu Verögerungen kommt, wenn die IP's nicht oder nur spät geupdated werden; vor allem nicht durch MS. Ich denke, das MS gut daran tut, dies nun zu bestätigen und zeigt auch deutlich, dass die Automatisierung mittels Orchestrator immer wichtiger wird.

Wie aber auch in den anderen System Center Produkten, werden viele weitere Intergration Packs (in SCOM sind dies ja die Management Packs) von Partnern, wohl folgen. Heute finden man die meisten 3rd Party Packs, neben den von Opalis mitgelieferten, auf CodePlex.com. Auch wir entwickeln IP's.

Veröffentlicht in Orchestrator (Opalis)
Dienstag, den 29. März 2011 um 14:58 Uhr

Kurz-Übersicht neue Features SC Orchestrator

vaserv_blogSystem Center Orchestrator ist der neue Name für Microsoft Opalis und fügt sich nun auch nahtlos in die System Center Namensgebung ein. Es sind mit dem neuen Namen auch neue Features und Funktionen inbegriffen, welche die vNext Version in der kommenden System Center 2012 Suite mit sich bringt. Die wichtigsten sind bereits im MS System Center Blog angekündigt worden:

  • IT Pro- Authoring, Debugging & Scripting
    The Opalis product will be rebranded to System Center Orchestrator. We are working very hard to ensure that your existing investments in Opalis are maintained.
    A new PowerShell provider to allow Orchestrator to be integrated into scripts and provide a mechanism for remote execution of runbooks.
  • Operator- Trigger, Monitor &Troubleshoot
    A new silverlight based dynamic web console to provide an easy way to start, monitor and investigate runbooks.
  • Developer- Application integration
    A new rich OData based web service that exposes Orchestrator functionality and information in a standards based way.
  • IT Business Manager- Report & Analyze A new mechanism for connecting your existing reporting investments to Orchestrator to extract, report and analyze what is happening inside Orchestrator.

In addition to the above investment areas, we are also completing a number of ‘housekeeping’ functions:

  • A new Installer experience
  • An Orchestrator Management Pack for Operations Manager
  • Globalization of the Orchestrator release (Localization will follow in a future release)
  • Updated versions of the Integration Packs, both for System Center as well as a number of the 3rd Party IP’s

(Quelle: System Center Blog)

Sehr spannend wird aus meiner Sicht die erweiterten Funktionalitäten und Features der System Center Integration Packs. Es sind einige Erweiterungen in diesem Bereich angekündigt worden. Warten wir ab...

Veröffentlicht in Orchestrator (Opalis)