Home - Blogs - Orchestrator (Opalis) - Link-Bedingungen bei Opalis
Tuesday, 19 April 2011 22:14

Link-Bedingungen bei Opalis

Rate this item
(1 Vote)

Aus der Praxis erfahren wir immer mal wieder Dinge, auf die nicht so genau geachtet werden. Das Thema Link-Bedingungen gehört hierzu.
Dies kann die Folge haben, dass die Policy nach einem Objekt unerwartet aufhört. Um dies abzustellen, sollte man immer folgendes im Hinterkopf behalten:

Links zwischen Objekten werden standardmäßig mit der Bedingung "success" erstellt. Im Detail bedeutet dies , dass wenn ein Objekt erfogreich abgeschlossen ist, der Start des nächsten Objekts erfolgt.
Oft werden Links mit Bedingungen modifiziert, welches die Ergebnisse des vorangegangenen Objektes auswertet. Bedingungen, wo die Auswertung nicht notwendig ist, werden oft ausser acht gelassen.

Ein Beispiel:

Bei diesem Beispiel will der Administrator vor Beginn eines Patchvorgangs über die betroffenenen System informiert werden. Diese Information ist für diesen Vorgang nicht zwingend notwendig.

opalis_link01

Der Link zwischen dem "Send Email"-Objekt und dem Patchvorgang ist standardmäßig mit der Bedingung "success" erstellt:

opalis_link02

Falls das Mail-Objekt also nicht erfolgreich abgeschlossen wird, zu Beispiel wenn der SMTP-Server zu dem Zeitpunkt nicht zur Verfügung steht, hört der Workflow hier auf. Das ist in den meisten Fällen nicht sinnvoll und der Administrator bekommt nicht mit, wenn die Mail nicht abgeliefert wird. Im vorhandenen Beispiel sollten die Optionen des Include - Filters ebenfalls auf "warning" und "failed" gesetzt werden. Vorteil: a) kann man die spezifische Fehlermeldung in den Published Data Daten weiterverwenden und b) kann man leicht eine zusätzlich Info generieren, die den entsprechenden Administrator über den Zustand unterrichtet.

alt

Leave a comment